Arme Ritter

Arme Ritter

— Zu Gast bei Katrin & Carsten —

Arme Ritter mit gebratenen Apfelspalten in Gewürzbutter 

Es ist schöne Regelmäßigkeit die beiden „Kleinen“ aus der Familienkantine für eine Woche ohne Mama & Papa zu Besuch zu haben. Es gibt jedes Jahr eine lange Liste mit Aktivitäten die uns Spaß machen. Inzwischen gibt es auch eine Hitliste der Wunschessen. Das hier ist der absolute Nummer 1 Frühstückshit. Champagner & Kaviar waren auch noch nicht im Angebot.

Zutaten für 4 Personen 

  • 8 Scheiben Brioche
  • 3 Eier 
  • 100 mlSahne 
  • 8 EL Zucker
  • 1 Vanilleschote (Mark) 
  • 4 EL Butterschmalz
     

Für die Äpfel:

  • 2 feste, säuerliche Äpfel 
  • 100 g Butter

Zum Mitbraten: 

  • 1 Zimtstange
  • 1 Sternanis 
  • 1 Vanilleschote, ausgekratzt

 

1. Für die gebratenen Apfelspalten die Butter zusammen mit den Gewürzen in einem kleinen Topf schmelzen und aufschäumen lassen. Beiseite stellen und etwas ziehen lassen. 

2. Die Äpfel waschen. nach Belieben schälen, vierteln, entkernen und jedes Viertel in 2-3 Spalten schneiden. 

3. In einer flachen Schüssel die Eier mit Sahne 2 EL Zucker Vanillemark und einer Prise Salz verquirlen. Die Brotscheiben nacheinander in die Eiersahne tauchen, herausnehmen, kurz über der Schüssel abtropfen lassen und dann in einer heißen Pfanne mit Butterschmalz von beiden Seiten 1-2 Minuten goldbraun braten. Herausnehmen und mit dem restlichen Zucker bestreuen. 

4. Etwas Gewürzbutter mit einer kleinen Kelle in eine weitere Pfanne geben, erhitzen und die Apfelspalten darin von beiden Seiten 5 Minuten goldbraun und weich braten. Mit Zucker bestreuen, karamellisieren lassen und zu den armen Rittern servieren. 

 

Apfel-Zwiebel-Chutney

Apfel-Zwiebel-Chutney

Apfel-Zwiebel-Chutney

Perfekt zu Wildgerichten, aber auch für Käseabende mit Wein oder eine schöne Ergänzung zum Grillbuffet.

  • 1 grüner Apfel
  • 2 Zwiebeln
  • 1 kleine Chilischote
  • 1 EL Honig
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Zweig Thymian
  • 75ml Weißweinessig
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Apfel waschen, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebel, schälen undebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden. Chili entkernen und klein hacken. Alleszusammen mit etwas Olivenöl glasig anschwitzen. Restliche Zutaten hinzufügen undköcheln lassen bis der Weißweinessig verdampft ist.

Asiatischer Nudelsalat

Asiatischer Nudelsalat

Asiatischer Nudelsalat

In einem Haushalt mit zwei kleinen Kindern fallen regelmäßig Nudelreste an. Am besten sammelt man ein paar Rezepte zur weiteren Verwertung:

  • 1 gelbe Paprika
  • 1-2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100g Cocktailtomaten
  • 1 Bund grüner Spargel
  • 150g chinesische Eiernudeln
  • 1 Teelöffel schwarzer Sesam
  • Sojasauce, Sesamöl, Reisessig, Salz

Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen und kalt werden lassen oder die Reste von gestern aus dem Kühlschrank nehmen und in eine Schüssel geben. Vom grünen Spargel die Enden abschneiden, in mundgerechte Stücke schneiden und in einer Pfanne bissfest in etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze braten und ebenfalls abkühlen lassen. Die Cocktailtomaten vierteln, die Paprika in Streifen schneiden und die Frühlingszwiebeln fein hacken. Alles zusammen in die Schüssel geben. Dann etwa 2 Esslöffel Sojasauce, 2-3 Esslöffel Sesamöl, einen kleinen Spritzer Reisessig und eine Prise Salz hinzugeben. Die Knoblauchzehe durch die Presse in den Salat drücken, den Sesam hinzugeben und alles umrühren und durchziehen lassen.

Das besondere an diesem Nudelsalat ist die Schärfe des Knoblauchs in Verbindung mit dem nussigen Sesamöl: einfach und lecker!

 

Spaghetti mit Pilzragout

Spaghetti mit Pilzragout

Spaghetti mit Pilzragout

{enthält unbezahlte Werbung, da Verlinkung}

Unsere beiden kleinen Mäuse essen vieles, aber längst nicht alles. Die Große weigert sich standhaft Champignons zu essen. Da es Papas Lieblingspilze sind, stehen sie leider aber recht oft in verschiedenen Varianten auf dem Tisch. Nicht nur, dass sie lecker sind, sie sind auch noch gesund: Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren, Kalium, Eisen, Zink, alles drin. Bei dieser Variante konnte niemand widerstehen, es schmeckt einfach superlecker! Die braunen Champignons kosten meistens etwas mehr, sind aber noch schmackhafter.

  • 300g Nudeln
  • 500g braune oder weiße Champignons
  • 1 große Schalotte
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Zweige Thymian
  • 50 ml Gemüsebrühe
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 10g Parmesan, und noch mehr zum Bestreuen nach Belieben
  • Salz, schwarzer Pfeffer, Olivenöl, Butter

Erstmal das Wasser für die Nudeln aufsetzen, wenn es kocht ordentlich salzen. Pro Liter rechne ich in etwa einen Teelöffel. Die Nudeln nach Packungsanweisung oder wie beschrieben kochen und abgießen. In der Zwischenzeit die Schalotte, die Thymianblätter, die Petersilie und den Knoblauch schälen und so klein wie möglich hacken. Die Pilze dürfen nicht gewaschen werden, sie saugen das Wasser zu schnell auf. Stattdessen dreckige Stellen mit einem Küchenpapier oder einer Zahnbürste entfernen und das Stielende abschneiden. Dann die Champignons in dünne Scheiben schneiden und den Parmesan fein reiben.

Jetzt in einem Topf mit dem schwersten zu findenden Boden (vielleicht ein Le Creuset,perfekt!) etwas Olivenöl und ein ordentliches Stück Butter erhitzen und die Pilze hinzugeben. Etwa 5 Minuten anbraten, dann die Schalotte, den Knoblauch und den Thymian hinzugeben und weiter anbraten, bis die Schalotten glasig sind, aber nicht braun. Dann die Gemüsebrühe hinzugeben, optimalerweise hätten wir sie schon vorher erhitzt, aber es geht auch so. Zum Schluss mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken und die Petersilie unterrühren.

Nun nur noch Nudeln in den Teller geben, Pilzragout und etwas Parmesan darüber und genießen!

Unsere Weinempfehlung
Dazu einen schönen Pfälzer Riesling!

Grüne Nudeln

Grüne Nudeln

Grüne Nudeln

{enthält unbezahlte Werbung, da Verlinkung}

Dieses Rezept hat fast nichts, was Kinder gerne mögen. Einen Haufen Basilikum, viel Knoblauch, kräftiger Käse, es bleiben eigentlich nur die Nudeln. Um dieses Rezept den Kindern schmackhaft zu machen, reduzierten wir es auf die zwei Elemente diese mögen: 1. Nudeln, 2. grün. Die Begeisterung war ziemlich groß und die weiteren Zutaten wurden nicht mehr hinterfragt! Grüne Nudeln! Wie cool ist das denn…!?

  • 400g grüne Nudeln
  • 1 Bund Basilikum
  • 4 große Knoblauchzehen
  • 350g Gruyére, möglichst alt (je älter desto salziger)
  • 80g Butter
  • Olivenöl
  • schwarzer Pfeffer, grob zerstoßen

Das Basilikum, die geschälten Knoblauchzehen, den fein geriebenen Gruyére und etwas Olivenöl mit dem Stabmixer pürieren. Daraus wird eine dicke Paste. Die Pasta in salzigem Wasser gar kochen und die Nudeln abtropfen. Die heiße Pasta zurück in den Topf tun und mit einem ordentlichen Stück Butter vermischen. Dann die Basilikumpaste hinzugeben und verühren. Die Nudeln mit schwarzem Pfeffer bestreuen und diese deftige Leckerei mit einem Weißburgunder aus Südtirol genießen.

Unsere Weinempfehlung: Weißburgunder

Lauwarmer Kartoffel-Bohnen-Salat

Lauwarmer Kartoffel-Bohnen-Salat

Lauwarmer Kartoffel-Bohnen-Salat

Bei den Bohnen herrscht eine verwirrende Vielfalt an Bezeichnungen. Wenn meine Oma früher gesagt hat, „es gibt Bohnen“, dann gab es die grünen, länglichen Dinger, die mit dem Goldregen einen giftigen, zum Verwechseln ähnlichen Zwilling haben. Nun gibt es Keniabohnen, Brechbohnen, Stangenbohnen, grüne Bohnen, Princessbohnen,… Ok, letztere sind zarter und feiner, aber ansonsten ist doch alles das Gleiche, oder? Jedenfalls sollen genau die hier verwendet werden.

Dieser Salat eignet sich hervorragend als Beilage zu einem opulenten Grillfest oder als ein eigenständiges Mittag- oder Abendessen. Leider wird die Rauke von den Kindern immer wieder raus sortiert. Dafür kommen die leckeren, lauwarmen Kartoffeln, die Bohnen und Tomaten umso besser an! Da die Rauke erst am Schluss dran kommt, kann man einfach zwei Varianten machen: Eine Variante ohne Rauke für die Kinder und eine mit für die Eltern. Hierzu passt vielleicht ein schöner, leicht gekühlter Pinot Noir/Spätburgunder.

Zutaten

  • 600g möglichst kleine, junge Kartoffeln
  • 400g Bohnen
  • 1 kleines Bund Rauke
  • 200g Kirschtomaten
  • Rosmarin, frisch oder getrocknet, in jedem Fall klein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe
  • weißer Balsamico oder Weißweinessig
  • etwas Senf und Zucker
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Die Kartoffeln waschen und ungeschält halbieren. Mit der Schnittfläche nach oben auf ein Backblech legen, salzen und mit dem gehackten Rosmarin bestreuen. Dann Olivenöl drüber träufeln und in den Ofen bei 200° Grad Oberhitze etwa 30-40 Minuten backen, bis die Schnittfläche leicht bräunlich wird.

Währenddessen die Bohnen fertig machen: Bohnenenden abschneiden und in kräftig gesalzenem Wasser bissfest kochen. Wer die grüne Farbe der Bohnen behalten möchte, muss die Bohnen anschließend in Eiswasser abschrecken.

Die Knoblauchzehe durch die Presse geben und zusammen mit Balsamico, Olivenöl, Senf, einer Prise Zucker, Salz und Pfeffer zu einer Vinaigrette vermischen. Die Balsamico wird nun mit den warmen Kartoffeln und Bohnen vermischt und eine halbe Stunde stehen gelassen. Dadurch kann der Geschmack der Vinaigrette in die Kartoffeln und in die Bohnen ziehen. Jetzt nur noch die Kirschtomaten waschen und halbieren, die Rauke waschen und trocknen und entweder Beides für die Eltern oder nur die Tomaten für die Kinder unterheben.