— Zu Gast bei Katrin & Carsten —

Seeteufelspieße im Pancetta-Mantel

Seeteufel werden es wohl nicht in die Top 20 beim Schönheitswettbewerb schaffen. Gott-sei-Dank, müssen wir uns diesem Anblick nicht hingeben, unser Fischhändler hat ihn in ansehnliche Filetstücke portioniert. Seitdem ich diese Gericht koche, bringt meine liebe Frau das sehr sehr gerne mit. Aber öfter Essen macht es überhaupt nicht langweilig. Trotzdem das Gericht recht simpel von der Hand geht, bedarf es guter Vorbereitung: A) Lieblingsplaylist auswählen und abspielen und B) kühlen Wein einschenken. Der Rest ist easy! Diese Zutaten solltenfür 4 Portionen bereit stehen:

Zutaten

  • 400 – 500 g Seeteufelfilet
  • 2 Ciabatta ohne Kruste
  • 4 Zweige Rosmarin
  • 1 Knoblauchzehe
  • 8 – 12 Scheiben Pancetta (bitte kein Bacon, Pancetta passt viel besser)
  • Olivenöl / Aceto Balsamico / Meersalz / Pfeffer aus der Mühle

Nach einem erfrischenden Schluck leckeren Weißweins geht’s los.

Backofen auf 220 °C vorheizen und Seeteufel & Ciabatta in 3 cm große Würfel schneiden. Die Rosmarinblätter abstreifen und mit dem geschälten Knoblauch klein schneiden. Beides im Mörser zerstoßen und mit 6 EL Olivenöl in einer Schüssel anrühren.

Zuerst gebe ich die Fischwürfel hinzu und rühre sie ein. Danach vermenge ich das Ganze mit den Ciabattawürfeln.
Jetzt werden abwechselnd Fisch und Brot auf Spieße gesteckt und dann auf ein Backblech gelegt. Dann kann man die Spieße mit Pancetta umwickeln. Wem das zu fummelig ist, kann die Scheiben auch über die Spieße legen. Beim Backen schmiegen sich die Scheiben an das andere Gargut an.So, dann ab in den Ofen. Sollte noch etwas würziges Öl in der Schüssel sein, gieße ich es über die Spieße.

Jetzt habe ich ca. 15–20 Minuten Zeit, mich um den Weißwein zu kümmern und etwas aufzuräumen. Gerne kann man noch einen frischen Salat anrichten.

Wenn das Brot goldbraun ist, kann serviert werden. Den Bratensaft rühre ich mit etwas Olivenöl und Aceton Balsamico an und träufele es über die Spieße.

Ein leckerer trockener Weißwein ist nicht zwingend, rundet das Essen aber ab.

Guten Appetit wünschen Katrin & Carsten!