Pestonudeln mit Lachs

Nach einer Woche Ski-Urlaub in Österreich muss man es seiner Gesundheit zu Liebe tun: Fasten. Und zwar Fleisch, Alkohol und Knödel. Letzteres fällt nicht schwer, ersteres schon. Zweites liegt im Schwierigkeitsgrad je nach Gelegenheit wohl dazwischen. Dieses Gericht eignet sich hervorragend, um Fleisch und Knödel zu fasten. Leider würde am besten ein schöner Chardonnay passen, aber zur Not geht auch mal ein Wasser.

Zutaten

  • 300g Tagliatelle
  • 1 Bund Basilikum
  • 3 EL  Pinienkerne
  • 150g Parmesan
  • 150ml Olivenöl
  • Zitrone, Salz, Pfeffer
  • 200g Kirschtomaten
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 200g roher Lachs in Sushi-Qualität
  • 200g geräucherter Lachs
  • Olivenöl, Zitrone, Meersalz, Pfeffer

Für die Pesto den Basilikum waschen, die Pinienkerne rösten und den Parmesan reiben Einige gehobelte Stücke Parmesan und Pinienkerne zurückbehalten. Den Rest mit dem Stabmixer und dem Olivenöl pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Zitrone würzig abschmecken. Die Tagliatelle gar kochen. Währenddessen den Lachs dünn aufschneiden und auf eine Platte legen. Die Kirschtomaten halbieren und die Frühlingszwiebel in dünne Ringe schneiden. Die Nudeln abgießen und mit der Pesto und den Kirschtomaten sowie den Frühlingszwiebeln vermischen. Den Lachs mit Olivenöl und Zitronensaft beträufeln und leicht salzen und pfeffern. Dann die Nudeln über den Lachs geben. Zur Garnierung die zurückbehaltenen Pinienkerne und Parmesanhobel drüber geben. Lecker, lecker, lecker …