Huhn á la Provençe

Die Franzosen haben eine besondere Beziehung zu ihrem Geflügel entwickelt seit Henri IV, König von Frankreich gesagt hat, dass jeder Bauer am Sonntag sein Huhn im Topf haben soll. Wahrscheinlich gibt es daher viele, außerordentlich leckere französische Schmorgerichte mit Huhn. Diese Variante verbindet zwei Rezepte, die ich für sich allein zwar gut, aber erst in der Kombination außerordentlich finde: 1. Huhn in Tomate geschmort (fehlt der Wein) und 2. Coq au vin (fehlt Tomate).

Hierzu benötige ich ein glückliches Huhn zwischen 1,4-1,8kg, dass ich dann wie hier beschrieben zerteile: www.youtube.com. Ich benötige nur die Keulen und die Brust, beides enthäutet.

Zutaten

  • Brust und Keule von einem Huhn, enthäutet
  • 500g in Würfel geschnittenen Speck
  • 6 Schalotten
  • 10-15 Knoblauchzehen
  • 3 gehäutete Fleischtomaten (oder eine Dose stückige Tomaten)
  • 3-4 große Zweige Thymian
  • 2-3 große Zweige Rosmarin
  • 2 Gläser kräftiger, französischer Rotwein, z.B. ein Côtes du Rhône
  • neutrales Pflanzenöl
  • Salz, schwarzer Pfeffer

Etwas Öl in einem schweren Schmortopf erhitzen und alle Hühnchenteile gründlich von allen Seiten braun anbraten und wieder herausnehmen. Schalotten und Knoblauchzehen schälen und im Ganzen lassen. Die Fleischtomaten enthäuten und klein würfeln. Jetzt kann auch schon mal der Thymian und der Rosmarin klein gehackt werden. Die Schalotten, den Knoblauch und den gewürfelten Speck im Schmortopf anbraten. Dann die Tomaten hinzu geben und den Rotwein angießen. Die Hälfte vom Thymian und vom Rosmarin kann auch schon mal mit rein. Frisch schmeckt es zwar intensiver, aber irgendwas machen die Kräuter auch von Anfang an. Dann kommen die Keulen hinzu, sie brauchen in etwa 30-40 Minuten, dann sind sie gar. Der Tomaten-Rotwein-Sud sollte nur leise blubbern, nicht zu stark kochen. In den letzten 15 Minuten kommen noch die Hühnerbrüste hinzu. Wären sie von Anfang an dabei, würden sie trocken werden. Jetzt kommt der Rest vom Thymian und vom Rosmarin dazu. Noch einmal umrühren und dann alles zusammen auf einer Platte anrichten und mit einem Baguette servieren. Dazu passt der hoffentlich gute Côtes du Rhône!