Gurkensüppchen

Nichts ist delikater, als eine frische Gurkensuppe. Verschiedene Einlagen sind möglich. Besonders lecker finde ich Lachs, der kurz vorm Servieren in die Suppe getan wird. Bei niedriger Hitze unterm Siedepunkt wird er gar (er pochiert) und ist im Idealfall innen noch lecker saftig. Auch gut gehen Nordseekrabben. Die muss man dann noch nicht mal mehr garen. Und was ist mit dem Hühnerfonds? Mit Glück hat man einen selbst gemachten im Gefrierschrank. Ansonsten muss der aus dem Glas reichen…

Zutaten

  • 1-2 Gurken
  • 400g Lachsfilet
  • 500ml Hühnerfond
  • 100g Sahne
  • 1 EL Dill, bereits feingehackt
  • 1/2 TL Currypulver
  • Zitrone/Zitronensaft
  • Butter
  • Salz

Zunächst müssen die Gurken geschält, halbiert und entkernt werden. Das geht ganz gut mit einem Teelöffel, mit dem man die Gurken auskratzt. Dann die Gurken in Streifen schneiden und klein würfeln. Die Gurkenwürfel kurz in Butter anschwitzen und mit dem Hühnerfonds aufgießen. Mit Salz abschmecken und in circa 10 Minuten bei mäßiger Hitze gar ziehen lassen. Ein Tasse Gurkenwürfel aus dem Topf fischen und den Rest pürieren. Dann die heilen Gurkenwürfel wieder zurück tun. Dann kommt die Sahne, das Currypulver, der Saft einer halben Zitrone und der Dill hinzu. Nochmals mit Salz abschmecken.

Den Lachs in mundgerechte Würfel schneiden und in die Suppe geben. Diese sollte jetzt nicht mehr kochen, aber so heiß sein, dass sie quasi kurz davor ist. Nun kann der Lachs dazukommen. Er ist nach 7 Minuten durchgegart! Ich mag es lieber rosa und serviere bereits nach 3-4 Minuten, aber das ist nicht jedermanns Sache.

Guten Appetit!