Flank Steak

Wer hier im Hamburger Westen Flank Steaks grillen möchte, muss früh aufstehen. Von dem Schlachter meines Vertrauens erhielt ich auf Nachfrage lange ein Kopfschütteln, so dass ich die Hoffnung schon fast verloren hatte. Dann aber, war ich irgendwann eine Stunde früher auf dem Markt und siehe da, erwarb ein wunderschönes, 1kg schweres Flank Steak.

Für die Marinade:

  • 125ml Sojasauce
  • 2 EL Ahornsirup
  • 3 EL Reisweinessig oder eine Alternative
  • 2 EL geröstetes Sesamöl
  • 3 gehackte Knoblauchzehen
  • ein kleines Stück geriebenen Ingwer
  • 2 gehackte Frühlingszwiebeln
  • 1/2 Bund gehackten Koriander
  • 1 Peperoni, Sambal Oelek oder ähnliches und zwar so viel, dass die Kinder es nicht bemerken…

Außerdem:

  • 1 ganzes Flank-Steak
  • Sesam, Meersalz

Alle Zutaten für die Marinade verrühren und in einem geeignetem Gefäß das Flank-Steak mindestens 3 Stunden marinieren. Ein paar Stunden mehr sind umso besser. 1 Stunde vorm Grillen sollte das Steak noch Zimmertemperatur annehmen: Also, raus aus dem Kühlschrank mit dem guten Stück. Zwischendurch den Sesam in einer Pfanne ohne Öl anrösten und anschließend mit Meersalz im Mörser zerstoßen.

Den Grill vorbereiten: eine mittlere Menge Kohle anfeuern und warten, bis sie schön glüht. Das Flank Steak kommt bei geschlossenem Deckel direkt über die glühende Kohle und benötigt etwa 5 Minuten von jeder Seite. Wer nicht im Besitz eines Thermometers ist, kann den Gargrad auch mit der allseits beliebten Fingerdruckmethode bestimmen, die Ihr Euch hier anschauen könnt: www.youtube.com/watch?v=W8WDXELpVLs.

Zum Schluss das Steak quer zur Faser aufschneiden und mit der Sesam-Salz Mischung bestreuen. Lasst es Euch schmecken, vielleicht mal mit einem Caipirinha?