Apfelkuchen

Ich kann nicht backen. Dafür ist eigentlich die Frau unseres Haushaltes zuständig oder eher noch die Kinder. Trotzdem gibt es Kuchen, die sind sooo einfach, dass selbst ich sie hinkriege. Grundlage ist der 4/4-Teig, bei dem 4 Zutaten in etwa gleichem Mengenverhältnis vermischt werden. Einen Stolperstein gibt es jedoch: Eier und Butter müssen unbedingt Zimmertemperatur haben!

Zutaten

  • 100g Mehl
  • 100g Zucker
  • 100g Butter
  • 3 Eier
  • 3-4 säuerliche Äpfel, z.B. Braeburn
  • etwas Zitronensaft
  • Aprikosenmarmelade

Zu Beginn die im Kühlschrank vergessene Butter, die Eier und ein Bier raus holen und noch eine Stunde warten. In der Zwischenzeit das Bier trinken und die Äpfel vorbereiten: Entkernen, schälen, in dünne Scheiben schneiden und mit Zitronensaft vermischen, damit die Scheiben nicht oxidieren.

Dann ohne große Verrenkungen Mehl, Zucker, Butter und Eier in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer verrühren und in eine gebutterte Kuchenform geben. Dann die Apfelscheiben eng an einander gelegt im Kreis oder sonst wie auf den Teig geben und bei 180° Umluft etwa 45 Minuten lang backen.

Dann die Kuchenform aus dem Ofen holen und den Kuchen mit Aprikosenmarmelade bestreichen. Jetzt noch abkühlen lassen und mit Crème fraîche oder Sahne servieren.